Parkähnlich. Mit Farmhaus-nur unweit vom Meer

Das Farmhaus
Das Farmhaus

 

Die Daten

Wo:24006 Finikounda/Methoni

Peloponnes-Messenien

(Griechenland)

Grundstücksfläche 15.836 qm

Kaufpreis: 125.000.--

Kurzfristig bebaubar: Villa bis 300 qm oder 5 Ferienhäuser

Voll erschlossen

Ab sofort verfügbar

 

Kontakt: 0030 6944718663

alonia@alonia.info

wir Verkaufen unser Landanwesen. Großzügig, Reizvoll.Sie werden sich sofort verlieben.


Zufahrt zum Grundstück
Zufahrt zum Grundstück

Objektbeschreibung

kristalklare Nachbarbucht
kristalklare Nachbarbucht

Griechenland wird nie an Lebensqualität und Attraktivität verlieren, trotz Krisen, die durchgestanden sind. Die Vitalität dieses Landes mit der einzigartigen Ausstrahlung dieser Menschen ist faszinierend und vermittelt Freude.
Wer dieses Landanwesen sieht wird sich sofort verlieben. Das großzügige Grundstück, nur einen Steinwurf vom Meer (650 m) mit den schönsten Stränden am Südpeloponnes, nimmt einen sofort ein.
In mehreren Bereichen malerische Zypressenhaine, Olivenbaumbestand mit ca. 65 Bäumen (gut für mindestens 250 l biologisches Olivenöl), 4 mächtige Essolivenbäume, 300 Jahre alt und bei Pflege 200 kg Oliven pro Baum. Das alles von einer fruchtbaren Ebene ausgehend mit ca. 5.000 qm, von dem aus sich das Land in zwei sanften Stufen mit jeweils weiteren ca. 5000 qm einen leichten Hang hochzieht. Die Ebene ist mit 25 Jahre alten Grapefruits bepflanzt - wenn man will können bis 4 t Früchte geerntet werden, biologische Früchte. Anderseits könnte bei Bedarf hier gerodet werde, um Raum für Poolanlage, Tennisplatz o.ä. je nach Planung zu schaffen.
Das Grundstück hat Nutzungspotential: genehmigt wird ein Villenbau mit bis zu 300 qm Wohnfläche. Die verschiedensten Standorte bieten sich an: am Hang, in der Ebene, verschieden zueinander angeordnet u.s.w. Anbieten würde sich auch die Nutzung mit 5 Ferienhäusern a 60 qm. Die Nutzungsarten sind baurechtlich geprüft.
Das Grundstück ist voll erschlossen mit Strom, Starkstrom, Gemeinde Wasser, DSL Anbindung, Telefon und liegt verkehrstechnisch bestens. An der nur 150 m entfernt verlaufenden Haupt- und Verbindungsstraße zu den Orten finden sich gepflegte Ferienwohnanlagen, Villen, ein Hotelresort - insgesamt ein gehoben struktuiertes Umfeld. Alles nur unweit vom Ortskern Finikounda und Strand.



Die Nähe (Entfernung nur 35 km) zum Luxusresort "Costa Navarino" mit den weltweit bei Kennern beliebten grosszügigen Golfanlagen ist ein Plus für diese Region.


Sonstiges

Essbereich im Farmhaus
Essbereich im Farmhaus

Das Grundstück verfügt zentral über ein älteres Farmhaus. Gut bewohnbar, 5 Zimmer, Küche, Bad und Gäste WC, 3 Klimaanlagen, offener Kamin im Esszimmer. Das Haus kann sofort bewohnt werden, aber in Zukunft sollten einige überschaubare Renovierungen vorgenommen werden.

 

Mehr Details und Fotos zum Farmhaus und die exakte Lage des Grundstücks auf Anfrage im passwortgeschützten Bereich.

 

Der Name "ALONIA":

Alonia kommt aus dem Griechischen und bezeichnete ursprünglich den dörflichen Dreschplatz.
Dort wurde früher Getreide gedroschen und verarbeitet. 
Das Besondere an solchen Dreschplätzen ist, dass selbst im heißen Sommer stets leichte Winde für Luftzirkulation sorgen.
Die mit Grapefruits bepflanzte untere Ebene setzt sich weiter durch das Tal fort und heißt entsprechend dieser früheren Nutzung “Alonia”. Was traditionell
auch der gemeindlichen Örtlichkeits-Definition entspricht, als Adresse benutzt wird und im katasterähnlichen Transkriptionsbuch amtlich als Bezeichnung verwendet wird.
Dieses “Alonia”  diente uns dann von Anfang an als Name für unser gesamtes Projekt und ist inzwischen verwurzelt.

 

Das ganze Anwesen wurde 1936 als kleine Farm von einer griechischen Großfamilie gegründet, verfiel dann ungenutzt in den 60er Jahren. Im Jahre 1988 wurde es vom jetzigen Besitzer erworben und wieder zum Leben erweckt. Renovierungen,  Neuaufbau, Rodungen, Pflanzungen. Es war bis vor 4 Jahren der Lebensmittelpunkt der Familie, heute ist es nur noch das Eigentümer Ehepaar, das auf Alonia ganzjährig wohnt

Aus Altersgründen und erheblichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen sieht sich der Eigentümer nicht mehr in der Lage, den Anforderungen, die aus diesem kleinen Anwesen in der ursprünglichen Nutzungsform erwachsen, zu entsprechen.
Auf dem Land befindet sich eine 400 Jahre alte beeindruckende Eiche, die früher als Gerichtsstätte diente und ist heute noch ein gerne angenommener Schatten-Ruheplatz.

Die sehr vereinnahmende Situation um die alte Eiche setzt Ideen frei für eine gelungene Nutzung: gemauerter Barbecue-Bereich, installiertes "Teehaus", kleine Besucher-Dependance.

 

Blick vom oberen Olivenbereich
Blick vom oberen Olivenbereich

Selbstverständlich, dass "Querdenker" hier auch ohne Neubebauung einen Ort für Zufriedenheit finden. Den Möglichkeiten der individuellen Nutzung sind kaum Grenzen gesetzt.


Hier einige Fakten: Das Grundstück ist frei von Lasten oder Auflagen. Der ursprüngliche Schätzwert lag bei 300.000.--, was sich u.a. auch durch die attraktive Ortslage ergab. Der jetzige Kaufpreis liegt etwa bei der Hälfte.
Die absolut sichere notarielle Eigentumsübertragung wird wie gesetzlich verlangt von zwei unabhängigen Anwälten begleitet und letztendlich im vorliegenden amtlichen Kataster/Transkriptionsbuch beglaubigt.
Ein zuverlässiger Grundstücksbetreuer, seit vielen Jahren mit den entsprechenden Aufgaben vertraut, könnte dem Käufer auf Wunsch nach Bedarf zur Seite stehen.

Unser Meerblick mit Finikounda vom oberen Olivenbereich
Unser Meerblick mit Finikounda vom oberen Olivenbereich

Die Lage

Lage und Grenzumriss
Lage und Grenzumriss

Im Süden der Peloponnes, am 1. „Finger“ dieser griechischen Halbinsel, liegt der malerische Fischerort Finikounda. Mit einem, in der Ortsbucht eingebetteten, kleinen Bootshafen präsentiert er sich heute noch relativ so, wie man sich Griechenland im ursprünglichen Sinne vorstellt. Alte Bausubstanz, verwinkelte Gassen,
Strandtavernen (Spezialität: gegrillte frische Meeresfische). Dazu die nicht wegzudenkenden Souvernierläden und Boutiquen, Cafes, Hotels und Restaurants, Surfschulen etc.
Durch die geschützte Lage zwischen Wein- und Olivenhainen findet man hier ein bevorzugt mildes Klima, auch im Winter. Über 5 km Sandstrand (der „goldene Strand der Phönizier“, woher auch der Ortsname rührt), teilweise mit reizvollem Dünencharakter. Das Meer: klar, sauber-, selten noch wie hier zu finden. Mit Wassertemperaturen, die selbst im Spätherbst noch einladend sind.
In Finikoundas Umkreis von zwei bis vier Kilometer liegen die Orte Lachanada, Kamaria, Evangelismos, Finiki und Akritochori: reizvolle bäuerliche Dörfer die alle etwas hügelig höher gelegen sind.
In der westlichen Nachbarschaft das Städtchen Methoni mit ihrer alten Venizianerfestung, weiter die Hafenstadt Pylos, bekannt durch die Seeschlacht von Navarino die zur Befreiung von Griechenland aus der türkischen Herrschaft geführt hat. Und im Osten von Finikounda Koroni: Fischerhafenidylle mit unzähligen Tavernen, Cafes und Souvernierläden an einer reizvollen Uferpromenade. Überragt von einer sehenswerten Burganlage, ebenfalls aus der Venezianerzeit.

Bildergalerie Anwesen

Bildergalerie Umgebung